Tanzsaal 1

Belderberg

Tanzsaal 2

im Untergeschoss Belderberg

Tanzsaal 3

in der Kaiserstrasse

Tanzsaal 4

in der Kaiserstrasse

Es war einmal

 

Die Tanzschule Herbst ist die älteste und bekannteste Tanzschule in Bonn. Sie wurde 1924 von Elly Herbst gegründet. Elly wurde 1896 in Berlin als Tochter des Großkaufmanns Hogrefe und der Baronesse Korff-Schmysing geboren. Da Ihre Mutter adeliger Herkunft war, genoss Elly die beste Erziehung und bewegte sich in elitären Kreisen. Durch den frühen Tod Ihres Vaters und den nachfolgenden Umzug der Mutter nach Bonn, schlug Sie einen anderen Lebensweg ein. In Bonn lernte Sie den Schauspieler Ernst Herbst kennen und lieben und eröffnete schließlich 1924 in der Kaiserstraße ihre kleine Tanzschule. Der Schuss blauen Blutes lockte die feine Gesellschaft in die Tanzschule Herbst. Elly unterrichtete Professoren und Minister unter anderem in der Villa Hammerschmidt. Konrad Adenauers Sohn und Präsidententochter Cornelia Scheel zählten später zu Ihren Schützlingen und erschienen gar mit Personenschutz zum Jugendtanzkurs. Die bei Ihren Freunden in späteren Jahren als „Old Elly“ bekannte Dame führte zusammen mit Ihrer Tochter Ruth die Tanzschule zu großem Erfolg. Sogar Roy Black erschien zum Ortstermin, als der WDR seine Tanzhitparade in der Tanzschule Herbst aufzeichnete. Unterstützt wurden Elly und Ruth Herbst seit 1972 von Gudrun und Thomas Vogel, die die Schule schließlich übernahmen. Das Ehepaar Vogel war aktiv im Turniertanzsport und feierte auch als Trainerpaar schon damals große Erfolge u.a. mit Ihren Showdance Ensembles. Mit großer Liebe zum Detail wurden große Bälle und Partys organisiert. In der Tanzschule Herbst war jeder willkommen. Die Freude am Tanzen verband Bundes Bonner, Uni-Bonner und „Eingeborene“ gleichermaßen.

1992 wurde die Tanzschule Herbst schließlich von Ralf Lepehne übernommen. Er hatte bereits 1984 eine Tanzschule unter seinem Namen am Belderberg 24 in Bonn eröffnet. Von Kindesbeinen an tanzte er, absolvierte seine Tanzlehrerausbildung in der Bonner Tanzschule Wertenbruch, wo er auch auf seine erste Tanzpartnerin Susanne Wertenbruch traf, mit der er seine Tanzkarriere begann. Mit seiner späteren Tanzpartnerin Lydia Weißer feierte er nach den Amateuren nun auch im Profilager große Erfolge. In den 80er Jahren waren Ralf & Lydia die unangefochtenen Meister der Lateinamerikanischen Tänze. Als achtfacher Deutsche Meister und zweifacher Weltmeister der lateinamerikanischen Tänze, hatte Ralf Lepehne bei Gründung der Tanzschule bereits eine steile Tanzkarriere hinter sich gebracht. Die Tanzschule trägt seit dem den Namen Lepehne Herbst und ist seit 1992 die größte Tanzschule im Bonner Raum. Die Werte und Traditionen der Tanzschule Herbst und der aufstrebende Ehrgeiz des jungen Ralf Lepehne ergänzten sich und brachten ein breit gefächertes Angebot von Breakdance bis Nostalgieformation hervor. Ralf Lepehne lebt mittlerweile in Japan und ist sehr erfolgreich als Trainer für Turnierpaare auf der ganzen Welt, während die Tanzschule seit  1997 von seinem langjähriger Mitarbeiter Thomas Zimmermann weitergeführt wird.

 

 

Lepehne Herbst - Dieser Name steht für einen qualitativ hochwertigen Unterricht, bei dem auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt. Unser junges Team beweist, dass Tanzkurse noch längst nicht „eingestaubt“ sind und sich nicht nur auf Gesellschaftstanz beziehen. Denn neben dem „Üblichen“ haben wir einen großen Jazzdance- und Fitness-Bereich. Unter anderem mit den neusten Tanztrends wie Zumba, dem trendigen Tanz-Workout zu lateinamerikanischen Rhythmen!

Bei uns fangen auch die Kleinen schon früh an und für die Jugendlichen gibt es Hip Hop, Videoclip-Dancing, Breakdance und vieles mehr …

Auch Formationen werden bei uns groß geschrieben: Latein-, Nostalgie-Stepformation, Freestyle- und Dancefloorformationen, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Schauen Sie doch einfach mal rein!